Arbeitslosenquote im Landkreis Spree-Neiße weiter rückläufig

Der saisonbedingte Rückgang der Arbeitslosenquote war im Juni 2012 auch im Landkreis Spree-Neiße spürbar. Mit einer Arbeitslosenquote von 9,5 Prozentpunkten konnte der geringste Juniwert seit Einführung des SGB II erreicht werden. Im Landkreis Spree-Neiße sind damit insgesamt 6.362 Personen arbeitslos gemeldet. Davon erhalten 4.180 Personen Leistungen nach dem SGB II und 2.182 Personen kommen aus dem Rechtskreis des SGB III.

Der Rückgang der Arbeitslosen zeichnet sich bei der Betrachtung für den Monat Juni im Einzelnen folgendermaßen ab. Im Rechtskreis SGB II ist eine Verringerung um 164 Personen, im Rechtskreis SGB III um 95 Personen zu verzeichnen (siehe Tabelle).
Die Zahl der registrierten Arbeitslosen sank damit insgesamt um 259 Personen.
Gegenüber dem Vormonat ist die Arbeitslosenquote um 0,4 Prozentpunkte zurückgegangen. Im Landesdurchschnitt lag dieser Rückgang bei 0,2 Prozentpunkten.

„Der Rückgang der Arbeitslosenquote fiel im Landkreis im Vergleich zum Land Brandenburg deutlich besser aus, allein 252 Personen konnten in den ersten Arbeitsmarkt vermittelt werden“ erklärt der Werkleiter Hermann Kostrewa. „Auch hinsichtlich der Arbeitslosenquoten ergeben sich im regionalen Vergleich für den Spree-Neiße Kreis günstige Zahlen“ so der Werkleiter weiter.

Für die Nachbarregionen sind folgende Arbeitslosenquoten zu verzeichnen: Cottbus 11,9 %, Elbe-Elster 12,7 % und Oberspreewald-Lausitz 13,3 %. Damit ergibt sich in diesen Landkreisen ein Rückgang von 0,2 Prozentpunkten in Cottbus und Elbe-Elster und von 0,4 Prozentpunkten in Oberspreewald-Lausitz im Vergleich zum Vormonat.

Quelle: Jobcenter Spree-Neiße

Gefällt Ihnen diese Seite?
Dann unterstützen Sie uns doch bitte mit einem Facebook Like.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.