Guben, Gubin und Schenkendöbern beraten zum Thema Tagebau

Die Städte Guben und Gubin und die Gemeinde Schenkendöbern haben sich heute zum Thema Tagebau verständigt. Die polnische Seite stellte den Stand der Planungen des dortigen Tagebauvorhabens vor. Andreas Stahlberg, bei der Gemeinde Schenkendöbern für bergbaubedingte Sonderaufgaben zuständig, erläuterte den aktuellen Sachstand zum geplanten Tagebau Jänschwalde-Nord.

Während die Stadt Gubin den Tagebau auf der polnischen Seite aufgrund der Schaffung von Arbeitsplätzen befürwortet, haben Guben und Schenkendöbern nie ein Hehl daraus gemacht, dass sie den Tagebau Jänschwalde-Nord ablehnen.

Diese Treffen soll es nun regelmäßig geben. Beim nächsten Mal soll auch die Landgemeinde Gubin mit an den Tisch, die wiederum die polnischen Tagebaupläne ablehnt. Für Fred Mahro, stellvertretender Bürgermeister der Stadt Guben, ist es jedoch wichtig, darüber zu reden und sich die unterschiedlichen Argumente anzuhören. Auch die Stadtverordneten von Guben und Gubin haben in diesem Zusammenhang schon Kontakt mit einander aufgenommen.

Quelle: Stadt Guben

Gefällt Ihnen diese Seite?
Dann unterstützen Sie uns doch bitte mit einem Facebook Like.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.