Singles: Allein und unglücklich?

In Deutschland leben immer mehr Singles. Dass diese wachsende Bevölkerungsgruppe alles andere als einsam, unzufrieden und unglücklich sein kann, zeigt die Auswertung zahlreicher Studien. Anhand dieser hat die Psychologin Bella DePaulo ergründet, warum Singles mit ihrem Leben durchaus zufrieden sein können. Ihre Erkenntnisse sowie Tipps für noch mehr Zufriedenheit als Single gibt es in diesem Artikel.

Ungebunden und kontaktfreudig

Menschen in einer Partnerschaft genügen sich im Allgemeinen selbst – das ist die Schlussfolgerung von DePaulo. In einer Ehe „schotten sie sich eher ab“, so ein Zitat der Psychologin auf Spiegel Online.

Singles finden ihr Glück dafür in Freundschaften, in einer engen Beziehung zu den Eltern oder zu Kollegen und – ganz besonders – im Beruf. Sie sind ungebunden und suchen deshalb nach einem Job, der sie tatsächlich erfüllt. In einer Partnerschaft nimmt man hingegen eher Kompromisse in Kauf – was Unzufriedenheit im Beruf wahrscheinlicher macht. DePaulo fand bei der Auswertung der Single-Studien heraus, dass sich Singles glücklicher und gesünder fühlen. Die intensive Pflege freundschaftlicher Beziehungen stärke demnach sogar Körper und Psyche.

Als Single wirklich glücklicher?

DePaulo fordert die Wissenschaft deshalb dazu auf, Singles und ihre Lebensumstände viel genauer zu untersuchen. In vielen der 814 Studien, die sie bei ihrer Recherche fand, wurden Singles lediglich als Kontrollgruppe für eine Untersuchung von Verheirateten herangezogen. Daher ist die Frage, ob Singles wirklich glücklicher sind, womöglich noch gar nicht endgültig geklärt. Das Lebensglück von Singles ist auch Gegenstand der Glücksforschung, die psychologische, neurobiologische, philosophische, sozialwissenschaftliche und ökonomische Fragestellungen und Methoden beinhaltet.

Aus den Forschungsergebnissen DePaulos und den Erkenntnissen der Glückswissenschaft können Singles schon jetzt einiges für ihr persönliches Glück ableiten: Wer – ob freiwillig oder nicht – alleinstehend ist, wird beziehungsweise muss sogar in Freundschaften oder der Familie Halt suchen: Denn völlige Einsamkeit verursacht Stress, da einsame Menschen mit Hindernissen und Problemen allein fertig werden müssen. Enger Kontakt zu Freunden oder der Familie ist ein entscheidender Faktor für Glück. Diese Funktion kann natürlich auch eine Partnerschaft erfüllen – schließlich ist Glück nicht nur das schönste, sondern auch ein sehr komplexes Gefühl, das jeder individuell anders erfährt. Manchen Menschen kann beispielsweise eine spirituelle Lebensberatung – etwa bei Questico – dabei helfen, Lösungen für persönliche Probleme zu finden und ihre Lebensplanung sinnvoll auszurichten. Andere finden ihr persönliches Glück im Sport oder in Hobbys. Auch dabei lassen sich Kontakte knüpfen – etwa im Fitnessstudio oder in Vereinen. Wieder andere engagieren sich ehrenamtlich in der Kirche, einer gemeinnützigen Organisation oder der Gemeinde und finden ihr Glück darin, anderen zu ihrem Glück zu verhelfen. Singles sind also nicht per se glücklicher als Menschen in einer Beziehung. Sie müssen für ihr persönliches Glück eigene Wege finden und verfolgen.


Bildrechte: Flickr Happiness Moyan Brenn CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Gefällt Ihnen diese Seite?
Dann unterstützen Sie uns doch bitte mit einem Facebook Like.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.