https://unsplash.com/@mattrobinjones

So machen Sie Ihre Immobilie in Guben sicherer!

Immer wieder ist auch in Guben die Rede von Einbrüchen, welche die Bevölkerung verunsichern. Gerade aus diesem Grund ist es nicht nur bei eigener Abwesenheit wichtig, über die Sicherheit der eigenen Immobilie nachzudenken. Einige Maßnahmen bieten in der heutigen Zeit durchaus eine kostengünstige Möglichkeit, um in den Genuss von zusätzlicher Sicherheit zu kommen. Doch welche Optionen sind wirklich sinnvoll und sollten genutzt werden?

Maßnahmen gegen die Einbrecher

Zunächst ist es wichtig, den Einbrechern den Zugang zur Immobilie so schwer wie nur möglich zu machen, denn genau dies empfiehlt auch der Schlüsseldienst Wuppertal unter schlüsseldienst-wuppertal.org. So gibt es inzwischen sogar eine große Zahl an Fällen, in denen die Diebe ganz dreist die Haustüre nutzen, um sich den Zugang illegal zu verschaffen. Nur wer bereits hier entsprechende Vorkehrungen trifft, kann am Ende wirklich sicher sein. Denn mit jeder Minute, in der die Einbrecher nicht in die Wohnung kommen, steigt für sie das Risiko, entdeckt zu werden. Bereits ein Stangenschloss kann dazu beitragen, dass die Haustür nicht mehr einfach geöffnet werden kann. Um sie dann auch noch vor dem Aufhebeln durch die Einbrecher zu schützen, ist es möglich, die Scharniere an der Tür speziell zu verstärken und dadurch die passenden Voraussetzungen zu schaffen. Ähnliche Maßnahmen können bei der Terrassentür angewendet werden, um auch hier keine Einbrecher mehr durchzulassen.

Fenster als Einstiegsmöglichkeit

Wie die Polizei auch in Guben immer wieder mitteilt, spielen die Fenster auf der Höhe des Erdgeschosses eine wichtige Rolle. Sie können schon etwa 30 Euro speziell verstärkt werden, wie auf der Webseite von schlüsseldienst-wuppertal.org deutlich gemacht wird. Dies bedeutet allerdings nicht, dass ein Fenster von nun an absolut sicher ist. Es verlängert sich lediglich die Zeitspanne, die ein Einbrecher benötigt, bevor er schließlich im Inneren des Gebäudes angekommen ist. Genau damit ist es möglich, den Einbrecher später in die Flucht zu schlagen. Denn in der Regel geben die Diebe nach wenigen Minuten auf, wenn es ihnen nicht gelingt, in das Innere des Hauses zu gelangen. Wem die Kosten zu hoch sind, um wirklich alle Fenster am Haus zu verstärken, sollte bereits klare Prioritäten setzen. So haben all die Fenster Vorrang, die sich durch die Einbrecher leicht erreichen lassen. Am einfachsten gelingt dies natürlich im Bereich des Erdgeschosses, besonders, wenn es sich um größere Fenster handelt. Doch auch auf Balkonen gibt es immer wieder Probleme, wenn diese relativ leicht erklommen werden können.

Lohnt sich die Alarmanlage?

Zugleich gibt es noch erweiterte Maßnahmen, die ergriffen werden können, um einen Einbruch in Guben klar zu verhindern. So zum Beispiel die alt bekannte Alarmanlage, auf die nach wie vor viele Menschen setzen. Wie gut sie am Ende des Tages wirklich funktioniert, ist zu einem sehr großen Teil davon abhängig, welchen Hersteller man für den Zweck wählt. Je mehr Geld in die Hand genommen wird, desto besser stehen am Ende die Chancen, entsprechende Wirkungen zu erzielen. Zum einen handelt es sich hier um einen Effekt der Abschreckung, selbst wenn die Anlage gar nicht anspringt. Denn wenn sich ein Dieb dem Gebäude nähert, muss er direkt mit einem höheren Risiko rechnen, entdeckt zu werden. Auf der anderen Seite machen es manche Alarmanlagen möglich, direkt einige Aufnahmen von den Tätern zu machen. Werden diese nun in einem günstigen Winkel abgelichtet, kann es unter Umständen sogar möglich sein, diese noch im Nachhinein zu identifizieren. Andere Alarmanlagen sind dagegen darauf ausgelegt, sich direkt die Polizei in Verbindung zu setzen, damit diese noch schneller vor Ort sein kann. Je nach dem, wo die eigenen Bedürfnisse liegen, kann hier entsprechend reagiert werden. Am Ende ist es schließlich das Ziel, auch in Guben sorgenfrei an die eigene Immobilie in eigener Abwesenheit denken zu können.

Foto: unsplash.com

Gefällt Ihnen diese Seite?
Dann unterstützen Sie uns doch bitte mit einem Facebook Like.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.