Positiver Trend hält an

Der Positivtrend auf dem regionalen Arbeitsmarkt setzt sich auch im Juli fort. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es im Landkreis Spree-Neiße 746 Arbeitslose weniger. Die Arbeitslosenquote betrug im Juli 7,0 %; vor einem Jahr lag sie noch bei 8,1%.

Insgesamt waren im Landkreis Spree-Neiße im Juli 4.287 Personen arbeitslos gemeldet, davon 3.145 Personen im Bereich SGB II und 1.142 Personen im SGB III-Bereich. Die Entwicklung der Arbeitslosen zeichnet sich bei der Betrachtung zum Vorjahresmonat folgendermaßen ab. Im Rechtskreis SGB II ist ein Rückgang von 667 Personen, im Rechtskreis SGB III eine Verringerung um 79 Personen zu verzeichnen. Somit kann der Landkreis Spree-Neiße mit 73,4 % weiterhin den niedrigsten Anteil bei den SGB II- Arbeitslosen im regionalen Vergleich verzeichnen (siehe Tabelle: Cottbus 80,1 %, EE 75,5 %, OSL 77,6 %).

„Erfreulich ist insbesondere der Rückgang der Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vorjahresmonat“, erläutert der Werkleiter des Jobcenters Spree-Neiße Carsten Billing. „Ein Arbeitsschwerpunkt des Jobcenters liegt derzeit bei der Vermittlung von Jugendlichen in Ausbildung“ so Carsten Billing weiter.

Die Zahl, der durch das Jobcenter Spree-Neiße, betreuten Bedarfsgemeinschaften (BG) und Leistungsberechtigten hat sich verringert. So waren im Juli 5.678 Bedarfsgemeinschaften registriert, 93 weniger als im Vormonat. Bei den erwerbsfähigen Leistungsberechtigten (ELB) ging die Zahl um 136 auf 7.136 zurück.

Quelle: Pressestelle Landkreis Spree-Neiße

Gefällt Ihnen diese Seite?
Dann unterstützen Sie uns doch bitte mit einem Facebook Like.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.