Tipps für Immobilien-Besitzer

Die Perle der Lausitz ist längst kein Geheimtipp mehr, und so kommt es, dass mehr und mehr Menschen Guben für sich entdecken. Sesshaft werden bedeutet in den meisten Fällen, seine eigene Immobilie zu bauen. Doch bei diesem wichtigen Schritt gibt es einiges zu beachten.

Die Bevölkerungsentwicklung hat sich auf einen Wert bei ungefähr 17.500 Einwohnern eingependelt. Noch immer gibt es einen leichten Überschuss an Menschen, die aus Guben wegziehen. Zum Vergleich: Im Jahr 2013 standen 506 Zuzüge 622 Wegzügen gegenüber (PDF). Daher gibt es einen entspannten Immobilienmarkt und diejenigen, die neu herziehen, haben eine große Auswahl an geeigneten Baugrundstücken.

Am Anfang steht eine gute Finanzierung, die die jeweilige finanzielle Situation berücksichtigt. Zurzeit sind die Bedingungen ideal, da die Zinsen auf einem historischen Tiefpunkt stehen. Bei der Wahl des Finanzierers sollte man stets mehrere Angebote einholen und sich genügend Zeit zur Überprüfung nehmen. Als Vergleichswert zieht man am besten den Effektiv-Zins heran, da dieser bereits alle weiteren Gebühren berücksichtigt. Empfehlenswert ist es ebenso, sich die niedrigen Zinsen dauerhaft zu sichern. Daher sollte man auf einen festen Zins achten. Wichtig ist es auch, auf die Abtretungs-Sonderklausel zu achten. Ist diese in den AGBs erwähnt, so kann die Bank den Kredit verkaufen – mit ungeahnten Folgen.

Eine wichtige Vorbereitung für die Bauphase ist der Abschluss einer Bauherren-Haftpflichtversicherung. Während der Zeit des Baus ist der Bauherr nämlich für jedweden Schaden haftbar, der auf dem Gelände entsteht. Sei es eine Person, die in eine nicht ausreichend gesicherte Grube fällt oder ein Radfahrer, der auf einem beschmutzten Bürgersteig ausrutscht. Das Bürgerliche Gesetzbuch regelt im Paragraf 823 ganz deutlich: „Wer vorsätzlich oder fahrlässig das Leben, den Körper, die Gesundheit, die Freiheit, das Eigentum oder ein sonstiges Recht eines anderen widerrechtlich verletzt, ist dem anderen zum Ersatz des daraus entstehenden Schadens verpflichtet.“

Langfristig gesehen lohnt es sich durchaus, seine eigene Immobilie zu bauen. Allerdings geht man mit diesem Schritt auch Verpflichtungen ein, die einen jahrelang binden. Daher will dieser Schritt mit Bedacht gewählt sein.

Die Neisse in Guben

Bildrechte: Flickr Die Neisse in Guben berlinistanbulexpress CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Gefällt Ihnen diese Seite?
Dann unterstützen Sie uns doch bitte mit einem Facebook Like.

2 Gedanken zu „Tipps für Immobilien-Besitzer“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.