Wahlannahme zum Bürgermeister und Verbot zur Dienstgeschäftsführung

Herr Klaus-Dieter Hübner hat am heutigen Montagvormittag, 01. August 2016, das Gubener Rathaus aufgesucht, um persönlich seine Erklärung zur Annahme der Wahl zum hauptamtlichen Bürgermeister der Stadt Guben zu überreichen. Die Übergabe der schriftlichen Erklärung beim Wahlleiter Fred Mahro erfolgte somit fristgerecht binnen einer Woche nach der Benachrichtigung zur Wahl. Der Wahlausschuss hatte am 25. Juli. 2016 festgestellt, dass der Bewerber Klaus-Dieter Hübner (FDP) die erforderliche Stimmenzahl bei der Stichwahl am 17. Juli 2016 erhalten hat und damit zum neuen hauptamtlichen Bürgermeister gewählt wurde.

Nach Überreichen der Annahmeerklärung am heutigen Montag wurde Herrn Klaus-Dieter Hübner durch den Wahlleiter und amtierenden Bürgermeister der Stadt Guben ein Bescheid über ein Dienstgeschäftsführungs- und Hausverbot ausgehändigt. Den Beschluss dazu hatte die Stadtverordnetenversammlung als Dienstvorgesetzter mehrheitlich in einer nicht-öffentlichen Sitzung am 25. Juli 2016 getroffen. Mit den Verboten wurde zugleich eine Anordnung der sofortigen Vollziehung übergeben, deren Empfang Herr Klaus-Dieter Hübner schriftlich bestätigte und anschließend die Stadtverwaltung verließ. Das verhängte Dienstgeschäftsführungs- und Hausverbot gilt ab heute für maximal drei Monate.

Der Landrat des Spree-Neiße-Kreises, Harald Altekrüger, ist als Disziplinarvorgesetzter des Bürgermeisters der Stadt Guben unverzüglich über die Vorgänge informiert worden.

Quelle: Stadt Guben

Gefällt Ihnen diese Seite?
Dann unterstützen Sie uns doch bitte mit einem Facebook Like.

4 Gedanken zu „Wahlannahme zum Bürgermeister und Verbot zur Dienstgeschäftsführung“

  1. Was für eine Farce,das ganze ist an Eitelkeiten nicht mehr zu überbieten.
    Alle Hübner Wähler sollten das Gehalt des suspendierten BM mal aus eigener Tasche bezahlen,damit sie mal das ganze Ausmass dieser Farce am eigenen Geldsäcke spüren!!!

  2. Meinen Namen kann ich offen nennen, aber wer ist Jake.
    Hat derjenige Angst , dass er erkannt wird und schaemt
    sich oder hat er auch Dreck am Stecken?

    1. Ist doch schön das du deinen Namen nennen kannst.
      Wenn man euch hört und eure naive Verbohrtheit erlebt,dann ist es besser unter einen Usernamen zu posten.
      PS:Wer Dreck am Stecken hat,da frag mal Hübner der hat da ja schon mehre Register gezogen!
      Es ist schon ziemlich dreist,einen vorbestraften auf einen Socken zu heben und bei anderen Mutmaßungen aufzustellen,die man bei Hübner billigend abtut.

  3. So,nu ham was.Ist das alles graulich.Gubner gespalten und beleidigen und beschimpfen einander.Wenn Frau Nedoma gewonnen hätte,nun ja,nicht meine Wahl,aber sie würde akzeptiert werden aufgrund der gewählten Stimmen und keiner würde sich darüber mokieren.Aber jetzt,soviele Hobbyjuristen,Philososophen und Psychologen,die im Netz ihre z.T.bösartigen Ergüsse verbreiten,hätte ich nie für möglich gehalten,dass das so ausufert.Ich höre was von Progrom und Mob,sagt mal,gehts noch?Ich lass mir doch nicht diktieren,wen ich zu wählen habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.