Geschichte des Kreises Guben

Geschichte des Kreises Guben

Von den Anfängen bis zur Gegenwart

Die bevorstehende Kreisgebietsreform und der Aufbau neuer Verwaltungsstrukturen im Land Brandenburg stellt uns die Frage nach der Zukunft unserer Region Wir stehen einem bedeutenden Einschnitt in die Jahrhunderte dauernde Existenz und Geschichte des Kreises Guben, der vielleicht schon vollzogen ist, wenn wir diese Zeilen lesen. Das soll uns Anlass sein, einen kleinen Exkurs in die Zeit der Herausbildung und Veränderungen des Kreises Guben zu starten.

Die Ursprünge

Als im 11. Jahrhundert die in der deutschen Ostexpansion eroberten Gebiete von der Saale bis an die Oder – Bober- Linie, ursprünglich in der Ostmark zusammengefasst, in drei selbständige Reichsfürstentümer aufgeteilt wurden, entstand in ihrem Östlichen Teil die Markgrafschaft Lausitz, die seit dem 15, Jahrhundert mit dem Namen Niederlausitz überliefert wurde.

Seit altersher bis zur Wende des 20. Jahrhunderts war die in ihrem östlichen Territorium gelegene Stadt Guben der bedeutendste Ort der Markgrafschaft. Entstanden war das Gemeinwesen am Ende des 12. Jahrhunderts aus dem Zusammenwachsen
einer slawischen Streusiedlung mit einem deutschen Marktflecken. Entsprechend der geographischen Lage und der wirtschaftlichen Bedeutung der Stadt wurde Guben im späten Mittelalter Zentrum und Namensgeber für den territorial größten und bevölkerungsreichsten Kreis in der Markgrafschaft.

Gefällt Ihnen diese Seite?
Dann unterstützen Sie uns doch bitte mit einem Facebook Like.