In der Werkstofftechnik kommen verschiedene Trennverfahren zur Anwendung. Man fasst damit alle technischen Maßnahmen zusammen, die man benötigt, um ein Werkstück zu trennen. Es gibt auch Verfahren, wie man Werkstücke zusammenbringt. Die Trennverfahren unterscheiden sich stark voneinander. Auf die wichtigsten Verfahren werden wir in diesem Artikel näher eingehen. Grundsätzlich unterscheidet man die mechanischen Verfahren, die thermischen Verfahren, das Verfahren des Sublimier Schneidens und des Brennschneidens. Im Bereich der mechanischen Trennverfahrens sind vor allem die folgenden Trennverfahren zu erwähnen. Das Scherneiden zählt zu den ältesten Verfahren und wird auch heute noch angewandt. Weiters kennt man die Messerschneiden, das Beißchneiden, das Brechen und das Reißen. Zu den thermischen Verfahren zählt man etwa das Schmelzschneiden und das Brennschneiden. Beim Schmelzschneiden erfolgt die Trennung des Werkstoffs in zwei Schritten. Zuerst kommt es zum Schmelzvorgang und in einem zweiten Schritt kommt es zur Schmelze durch einen Gasstrahl. Zu den gängigsten Verfahren in diesem Bereich zählt man das Laserschneiden. Es kommt ein Laserstrahl zum Einsatz, der bei dieser Verfahrensart eine hohe Energiedichte aufweist. Beim Brennschneiden erfolgt das Trenn-Verfahren ebenso in zwei Schritten. Hier wird im ersten Schritt das Material örtlich auf die richtige Temperatur gebracht. In einem zweiten Schritt wird ein scharfer Sauerstoffstrahl eingesetzt, der die thermale Verbrennung vorantreibt.  Man sorgt durch den Sauerstoffstrahl dafür, dass die Entfernung des Flüssigkeitsanteils erfolgen kann.

Welche Verfahren finden Anwendung

Die Frage ist natürlich nun, welche Verfahren zur Anwendung gelangen. Ein Laserverfahren kommt immer dann zur Anwendung, wenn man eine sehr hohe Leistungsdichte verlangt. Es wird das Laserverfahren auch dann sinnvoll sein, wenn man eine hohe Schneidegeschwindigkeit benötigt. Es ist also das Laserverfahren dann sinnvoll in der Anwendung, wenn man die Maßgenauigkeit einhalten muss. Es sind daher in der Praxis auch jene thermischen Trennverfahren dominierend, die mit dem Laserverfahren operieren. Vor allem der Sauerstoffstrahl kommt hier häufig zur Anwendung.

Besondere Verfahren in der Anwendung

Es gibt auch Verhältnisse, wo besondere Verfahren notwendig sind. Das sind zum Beispiel Verhältnisse, wo es große Wärmentwicklungen gibt. Hier nutzt man auch die thermischen Verfahren in der Grundlage, erweitert die Verfahren aber durch einen Wasserstrahl. Die Vorteile liegen in der besseren Verarbeitung, weil zum Beispiel keine Risse entstehen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.