Unterwegs am Schienenstrang: Band 1: Guben – Czerwieńsk

Unterwegs am Schienenstrang: Band 1: Guben – Czerwieńsk
Unterwegs am Schienenstrang: Band 1: Guben – Czerwieńsk, Bahn Brücke Verlag

Mit Band 1 zur Bahnstrecke von Guben ins polnische Czerwieńsk soll die neue Serie »Unterwegs am Schienenstrang – die Reisereihe« eröffnet werden. Diese wird sich künftig mit aktuellen Eisenbahn-Reisethemen beschäftigen und kann so als Anreiz zu einem Besuch und Inspiration gleichermaßen dienen.

Mit einem geringeren Seitenumfang werden gleichzeitig auch Themen vorgestellt, die für ein größeres Werk eher ungeeignet erscheinen. Im handlichen Querformat DIN A5 passt sie bequem in jede Fototasche und ist damit ein praktischer Begleiter auf Ihren eigenen Foto- und Entdeckungsstreifzügen.

Band 1 beschreibt eine aktuelle Streckenbetrachtung einer der heute abwechslungsreichsten deutsch – polnischen Transitverbindung.

Die Strecke wurde am 26. Juni 1870 von der Märkisch-Posener Eisenbahn-Gesellschaft eröffnet und stellt mit der am eröffnet am 1. September 1871 Teilstrecke Cottbus – Guben der Halle-Sorau-Gubener Eisenbahn-Gesellschaft (HSGE) die Verbindung aus dem Mitteldeutschen Raum bis Posen (heute: Poznań) da.

Im handlichen Format: 21 x 14,8 cm (A5, Taschenbuch) passt es mit seinen 64 Seiten in jede Fototasche und ist so der ideale Reisebegleiter.

Über 70 farbige Abbildungen dokumentieren den gegenwärtigen Bahnbetrieb auf den gut 50 Streckenkilometern zwischen Guben und Czerwieńsk.

Autoren: Thorge Bockholt und Michael Hempel, ISBN: 978-3-942565-03-5, Preis: 14,90 EUR, Verlag:  Bahn Brücke Verlag – Michael Hempel, Weinböhla

Bild & Quelle: Bahn Brücke Verlag

Damals & Heute in Guben Teil I

Wir befinden uns bei unserem ersten „Damals & Heute“ Bild in der August-Bebel-Straße, Ecke Sprucker Straße. Wer kann den Besuchern dieser Seite hierzu Geschichten oder Veränderungen erzählen. Nutzen Sie die Kommentarfunktion und erzählen Sie uns, ob das Haus vorne links schon immer ein Geschäftshaus war oder verraten Sie uns, was sich rechts der Straße befand. Man kann erkennen, dass dort in Zaun stand – was war dahinter?

Damals & Heute in Guben Teil I (Ausgust-Bebel-Straße)

Brandschaden im Bahnhof Guben

Am 04.04.2012 kam es zu einen Brandschaden im Bahnhof Guben. Ein ehemaliges Wartehäuschen, heute Lagerraum, auf dem Bahnsteig 1 & 3 fing Feuer. Der Regionalzugverkehr mußte wegen des Einsatzes von Polizei, Krankenwagen und Feuerwehr umgeleitet werden. Die Löschfahrzeuge und Krankenwagen des Rettungszentrum Guben waren im Einsatz. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern

Auftakt mit Rundgang durch Altstadt Guben-Gubin

In den Startlöchern stehen bereits die Gubener Stadtführer. Wie der Marketing- und Tourismusverein Guben (MUT) mitteilt, eröffnet in diesem Jahr Werner Fröhlich mit der beliebten Stadtführung durch die Gubener und die Gubiner Altstadt am 14. April die Saison. Insgesamt sind im ersten Halbjahr 2012 drei offene Stadtführungen geplant, bei denen Stadtführer zu einem festen Termin an der Touristinformation in der Frankfurter Straße bereitstehen und interessierte Gäste mit auf eine Erkundungstour nehmen. So sind die Gubener und ihre Gäste am 12. Mai eingeladen, zur Baumblüte gemeinsam mit Stadtführerin Irene Weikisch durch die Gubiner Berge zu streifen. Auf dem Spaziergang durch die ehemaligen Weinberge und Obstplantagen gibt sie kleine Geschichten und Anekdoten über die damalige Blüten- und Gartenstadt Guben zum Besten. Am 30. Juni gibt es die erste thematische Stadtführung des Jahres. Dann führt die ehemalige Apfelkönigin Jana Wilke durch die Alte Poststraße. Weitere Themenführungen sind für das zweite Halbjahr in Planung. Im Sommer wird wieder eine Kinderstadtführung angeboten. Termine: 14. April, 12. Mai und 30. Juni, Treffpunkt ist jeweils 10 Uhr an der Touristinformation Frankfurter Straße, Kosten: drei Euro pro Person.

Das private Stadtportal