Am 15. Mai 2022, dem Internationalen Museumstag, der auch in diesem Jahr deutschlandweit mit besonderen Aktivitäten in Museen begangen wird, präsentieren wir am Standort des Stadt- und Industriemuseums die deutsch-polnische Sonderausstellung unter dem Titel: „Mies van der Rohe – Aufbruch in die Moderne in Guben/Gubin. Es ist eine in Kooperation mit dem Berliner Fotografen Lars Wiedemann und unter Beteiligung des polnischen Vereins „Freunde des Gubiner Landes“ entstandene Sonderausstellung. Gefördert wurde diese von der Euroregion Spree-Neiße Bober. 

Guben und Gubin sind seit vielen Jahren Partnerstädte, die ihre nachbarschaftlichen Beziehungen auch auf dem Gebiet der Kunst- und Kulturhistorie pflegen. Die Eurostadt Guben/Gubin erzählt u.a. auch über eine eigene Architektur, die Anfang des 20. Jahrhunderts auch durch den Bauhausstil geprägt war. Ludwig Mies van der Rohe errichtete im heutigen Gubin sein Erstlingswerk. Er entwarf und baute hier am Neißehang ein Wohnhaus mit einem dazugehörigen Garten. Mit diesem Bau skizzierte er seinen Stil für das neue Bauen und begab sich in die Reihen seiner Vorgänger, der Bauhausdirektoren: Walter Gropius und Hannes Meyer. Aufgrund starker Beschädigungen durch den Zweiten Weltkrieg wurde das Wohnhaus nach Kriegsende nicht wiederaufgebaut. Die Reste des Kellers wurden zugeschüttet und sind heute das Fundament für die Planungen des Wiederaufbaus des wegweisenden Gebäudes. 

Inhalt unserer Sonderausstellung sind historische und aktuelle Fotografien, die im Kontext zu Exponaten und begleitenden Texten in deutscher und in polnischer Sprache stehen. Dabei begeben wir uns auf die Spuren des letzten Bauhausdirektors, berichten über den aktuellen Stand der Erkenntnisse der erst im Jahr 2021 durchgeführten Grabungen und zeigen Dokumentationen des aktuellen Forschungsstandes zum Wiederaufbau des grandiosen Bauwerkes. Im Rahmen der Ausstellungsdauer sind in den Sommermonaten Sonderveranstaltungen mit Fachvorträgen geplant, wobei hier auch die Gedanken und Meinungen der Bewohner der Doppelstadt zum Projekt des Wiederaufbaus aufgegriffen und zusammengefasst werden sollen. Für die Verständigung sorgen mehrere Sprachmittler. 

Zu sehen ist die Ausstellung ab dem 15. Mai 2022 bis zum 4. September 2022 zu den regulären Öffnungszeiten des Museums. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! 

Quelle & Foto: Stadt Guben

Eine kleine Zeitreise in die Niederlausitzer Heimatgeschichte kann am Samstag, 30. April 2022, unternommen werden. Die Kulisse für den 4. DeutschPolnischen Historienmarkt bildet die Alte Färberei am FriedrichWilkePlatz. Von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr können Besucherinnen und Besucher die Vielfalt der Niederlausitzer Geschichte zwischen Mittelalter und DDRZeit beiderseits der Neiße entdecken.

Kommen Sie mit Autoren ins Gespräch, die ihre erlebte Zeitgeschichte bzw. ihre Forschungen als Buch veröffentlichten. Lauschen Sie Vorträgen von Heimatforschern und lassen Sie sich mit Sammlern historischer Gegenstände in ihre Erinnerungen geleiten. Schauen Sie einem Kalligraphen auf die Finger, wenn er kunstvoll Buchstaben und Worte aufs Papier zaubert. Organisiert wird die Veranstaltung vom Fachbereich III der Stadtverwaltung Guben. Der 4. DeutschPolnische Historienmarkt öffnet am Samstag, 30. April 2022, von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr in der
Alten Färberei Guben seine Pforten. Der Eintritt ist frei. Für Imbiss und Getränke ist gesorgt.

Bild:  Einblicke in die Niederlausitzer Heimatgeschichte. © Stadt Guben

Fotograf: Laura Böhme

Am 23. Februar 2022 war es nun endlich so weit! Im zweiten Anlauf konnte im Beisein ehemaliger Hutmacher sowie Hutmacherinnen der VEB Hutwerke Guben und weiteren Gästen aus Politik und Kultur das digitale Zeitzeugenprojekt präsentiert werden. In Form einer Podcast-Produktion zum Thema: „Die 10 Geheimnisse der Gubener Hutherstellung“ wurde das Projekt, welches vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg gefördert ist, der Öffentlichkeit vorgestellt.

Die Hauptakteure des Projektes, Zeitzeuge Joachim Hempel und die Sängerin Kathrin Clara Jantke, in deren Tonstudio die einzelnen Podcast-Folgen produziert und für die Weiterverbreitung
vorbereitet wurden, waren ebenfalls anwesend. Sängerin Kathrin Clara Jantke war über eine Videokonferenz passend zum virtuellen Thema zugeschaltet. Sie und Joachim Hempel berichteten
nach der Einführung zum Projekt durch die Museumsleiterin Heike Rochlitz über ihre Eindrücke bei der Umsetzung der „10 Geheimnisse der Gubener Hutherstellung“.

Beiden Akteuren gilt ein großer Dank. Sie haben dazu beigetragen, dass die Tradition der Gubener Hutmacher auch für die zukünftigen Generationen durch die authentische Schilderung bewahrt wird.
Wir sind stolz darauf, dass das Förderprojekt in dieser Form ein Alleinstellungsmerkmal in Brandenburg hat. Es entstand erstmals ein Podcast zur Hutherstellung in der einstigen VEB Hutwerke Guben, in der alle Fertigungsschritte in Gänze dargestellt sind. Zudem werden Geheimnisse aus den Gubener Hutbetrieben gelüftet, die bisher Außenstehenden vorenthalten waren, z.B. das Haifischhaut bei der Hutherstellung von großer Bedeutung war. Zu finden sind die Podcast-Folgen auf den Onlineplattformen: www.museum-digital, der Deutschen Digitalen Bibliothek, Spotify, YouTube und natürlich auch im Stadt- und Industriemuseum. Alle 10 Folgen können während eines Besuches im Museum über einen QR-Code abgerufen werden. Reinhören lohnt sich!

Zeitzeuge Joachim Hempel bei seinem Vortrag

Quelle & Foto: Stadt Guben

Mit zahlreichen Besuchern jedes Jahr zählt die Produktmesse zu den Top Veranstaltungen in Guben. Das vielfältige Angebot umfasst alles von Fisch-, Fleisch- und Backwaren bis zu Traditionellem und Produkthandwerk.
Die hohe Besucher- und Händlerzahl jedes Jahr bestätigt, dass die regionalen, frischen und qualitativ hochwertigen Produkte in Guben sehr gefragt sind. Auf der Produktmesse sind die unterschiedlichsten Aussteller vertreten, welche regionale Erzeugnisse aus den Branchen Lebensmittel, Kunstgewerbe und Textilien vorstellen.

Alles getreu dem Motto, aus unserer Region für unsere Region. Passend zur anstehenden Jahreszeit werden zusätzlich viele Aussteller mit ihrem Weihnachtssortiment vor Ort sein.
Schauen Sie vorbei und finden Sie bereits jetzt das passende Geschenk für Ihre Liebsten.

Die Gubener Produktmesse findet am 6. November 2021 in der Zeit von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr in der Alten Färberei statt.

Die Ausbildungs- und Studienbörse findet dieses Jahr am Samstag, 18. September 2021, von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr im Ausstellungsraum und in der Alten Färberei in Guben statt.

Gemeinsam veranstalten die Stadt Guben und die Agentur für Arbeit Cottbus die Ausbildungs- und Studienbörse. Insgesamt präsentieren sich 39 Firmen, Institutionen und Einrichtungen aus Guben, dem Spree-Neiße-Kreis und der Region. Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern können sich über Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten informieren. Viele Unternehmen bringen ihre Auszubildenden mit, die aus erster Hand über ihre Ausbildung berichten. Außerdem ist die Börse eine gute Gelegenheit, passende Praktikumsplätze ausfindig zu machen.

Folgende Aussteller präsentieren sich und ihre Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten:

  • Agentur Duales Studium Land Brandenburg
  • Agentur für Arbeit Cottbus
  • AGRARaktiv – LANDaktiv
  • Agrargenossenschaft e.G. Heinersbrück
  • AOK Nordost
  • ArcelorMittal Eisenhüttenstadt GmbH
  • Bäckerei Peter und Cornelia Dreißig GmbH & Co. KG
  • Bauern AG Neißetal
  • Berufsakademie Sachsen – Staatliche Studienakademie Bautzen
  • Bundespolizei
  • Bundeswehr
  • Deutsche Bahn AG
  • Carl-Thiem-Klinikum Cottbus gGmbH
  • DB Regio AG
  • Falken GmbH
  • Energieversorgung Guben GmbH
  • Gubener Sozialwerke gGmbH
  • Grupa Azoty ATT Polymers GmbH Guben
  • Handwerkskammer Cottbus
  • Hauptzollamt Frankfurt/Oder
  • IHK Cottbus
  • KIS Kraftwerks- und Industrieservice GmbH
  • Klosterbrauerei Neuzelle GmbH
  • Landkreis Spree-Neiße
  • Lausitz Energie Kraftwerke AG
  • Lübbinchener Milch und Mast GbR
  • Metall- und Balkonbau Hansmann GmbH
  • „Mut zur Ausbildung“ – Gemeinnütziger Berufsbildungsverein Guben e.V.
  • Naëmi-Wilke-Stift Guben – Bildungszentrum
  • Oberstufenzentrum Oder-Spree Eisenhüttenstadt
  • Polizeipräsidium – Polizeidirektion Süd
  • Qualifizierungszentrum der Wirtschaft GmbH Eisenhüttenstadt
  • Schule für Gesundheits- und Pflegeberufe e.V. Eisenhüttenstadt
  • Schwenk Sand & Kies Nord GmbH & Co. KG, Werk Schlagsdorf/Guben
  • Sparkasse Spree-Neiße
  • Stadt Guben
  • Trevira GmbH
  • Unitechnik Automatisierungs GmbH Eisenhüttenstadt
  • Willkommensagentur „Guben tut gut“

Des Weiteren besteht an diesem Tag die Möglichkeit, ein professionelles Bewerbungsfoto durch Roger Hentschel vom Ringfoto Hentschels kostenfrei anfertigen zu lassen. Daher bitte an das entsprechende Bewerbungsoutfit denken!

Aktuell liegt die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Spree-Neiße seit mehr als 5 Tagen bei einem Wert über 20. Damit greift die sogenannte 3G-Regel! Dies bedeutet, der Zutritt ist nur für Geimpfte, Ge-nesene oder Getestete möglich (Nachweispflicht). Für Schüler und Schülerinnen, die sich an zwei verschiedenen Tagen pro Woche testen, reicht hier die Vorlage der unterzeichneten Bescheinigung von einem Sorgeberechtigten über das negative Ergebnis.

Vor dem Eingangsbereich der Ausbildungsbörse wird es auch wenn Sie nicht die Ausbildungsbörse besuchen möchten, eine Testmöglichkeit geben, diese ist von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr geöff-net. Unter der Woche ist die Teststelle von 10.30 Uhr – 15.00 Uhr geöffnet.

Der Besuch der Ausbildungs- und Studienbörse ist kostenfrei. Am Eingang erfolgt zur Kontaktverfolgung die Erfassung der Personendaten über die Luca-App oder mittels einer Liste.

Quelle & Foto: Stadt Guben
Fotograf: Laura Böhme