Stadtwappen

Stadtwappen

Stadtwappen
Stadtwappen

Da mittelalterliche Städte in ihrem Erscheinungsbild vor allem von Stadtmauern und ihren Toren geprägt wurden, stellen diese neben markanten, vor allem wehrhaften Tieren charakteristischen Erscheinungen der Flora des Gebietes oder für diesen Raum typischen Erwerbstätigkeiten bevorzugte Symbole in den Stadtwappen dar. Das zeigt sich auch im Wappen der Stadt Guben. In der Mauer sind die 3 Stadttore (Klostertor, Crossener Tor, Werdertor) mit ihren Tortürmen enthalten. Auffällig davon ist allerdings nur das mittlere, das im Gegensatz zu den beiden anderen geöffnet ist, so dass man auch das hochgezogene Fallgitter erkennt.

Der dazugehörige Torturm ist mit einer goldenen Krone verziert. Die an den Türmen lehnenden Schilder weisen auf die historischen Herrschaftsverhältnisse hin. Die Zugehörigkeit zu Böhmen lässt sich aus dem silbernen Löwen im Schild des mittleren Turmes ableiten. Fast 200 Jahre sächsische Herrschaft spiegeln sich im Rautenkranz des linken Schildes wider. Der schwarze preußische Adler recht dokumentiert den Tatbestand, dass Guben 1815 an das Königreich Preußen fiel. So lässt sich manches aus der Geschichte der 760-jährigen Stadt Guben aus dem Stadtwappen herauslesen. Wechselnde Herrschaftsverhältnisse verbunden mit Aufstieg und Rückschritt – bis dann mit dem Zweiten Weltkrieg eine Katastrophe bisher nicht gekannten Ausmaßes über unsere Heimatstadt hereinbrach, deren Auswirkungen bis in die Gegenwart spürbar sind.

Gefällt Ihnen diese Seite?
Dann unterstützen Sie uns doch bitte mit einem Facebook Like.