Tagebau Guben Gubin Grenztagebau

Guben lädt zur Infoveranstaltung über geplanten Grenz-Tagebau

Die Stadt Guben lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu einer öffentlichen Informationsveranstaltung über den geplanten Grenz-Tagebau „Gubin-Brody“ (Polen) ein. Zum geplanten Vorhaben, den zu erwartenden grenzüberschreitenden Umweltauswirkungen und Möglichkeiten einer Beteiligung soll am Dienstag 5. Januar 2016, um 18 Uhr in der „Alten Färberei“ an der Gubener Gasstraße informiert werden. Referent des Abends ist Andreas Stahlberg, Mitarbeiter für Bergbaufragen der Gemeinde Schenkendöbern und Mitglied im Brandenburger Braunkohlenausschuss. Er wird einen fundierten Überblick zur grenzüberschreitenden Öffentlichkeitsbeteiligung im polnischen Tagebauvorhaben „Gubin-Brody“ geben. Derzeit sind die Planungen in eine neue Phase eingetreten. Die Unterlagen zur grenzüberschreitenden Beteiligung der Öffentlichkeit in der Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) liegen zwischen 30. November und 29. Dezember 2015 in den Städten Forst und Guben, der Gemeinde Schenkendöbern sowie dem Amt Peitz öffentlich zur Einsichtnahme aus. Die Frist zur Beteiligung der Öffentlichkeit endet am 12. Januar 2016.

In den Medien wird bereits seit einigen Jahren über die Pläne zu „Gubin-Brody“ in unmittelbarer Nachbarschaft zur Stadt Guben und der Gemeinde Schenkendöbern berichtet. Der Tagebau würde nur wenige hundert Meter von der Neiße als Grenzfluss entfernt liegen. Geplant ist der Abbau von zirka 17 Millionen Tonnen Braunkohle jährlich – über einen Zeitraum von knapp 50 Jahren, erklärt Stahlberg. Die Fläche des Tagebaus wird mit 10.363 Hektar angegeben. Zum Vergleich: Das Tagebaufeld Jänschwalde umfasst zirka 8.000 Hektar.

Quelle & Foto: Stadt Guben

Das angehangene Foto zeigt den Referenten Andreas Stahlberg, Mitarbeiter für Bergbaufragen der Gemeinde Schenkendöbern, bei der gestrigen Veranstaltung zum gleichen Thema in Kerkwitz.

 

Gefällt Ihnen diese Seite?
Dann unterstützen Sie uns doch bitte mit einem Facebook Like.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.