Erst am 25. Oktober 2021 begannen die Bauarbeiten zum grundhaften Ausbau des 80
Meter langen Teilstückes der Karl-Marx-Straße. In weniger als 2 Monaten Bauzeit konnte
die EUROVIA VB Union GmbH, als ausführende Baufirma die Arbeiten bereits abschließen.
Bauleiter Florian Schellack war verantwortlich für den zügigen und reibungslosen Ablauf.
Die Sanierung umfasst die Fahrbahn einschließlich der Bordanlagen sowie des Neubaus
der Rad-und Gehwege. Nach erfolgreicher Arbeit aller Beteiligten konnte der Abschnitt
der neusanierten Karl-Marx-Straße für den Verkehr freigegeben werden.

Die Maßnahme umfasste den Bereich der Haltestelle (Karl-Marx-Str./Neiße Center) bis zur
Einfahrt Neiße Center. Für eine sichere Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs
(ÖPNV) wurde eine Querungshilfe über die Fahrbahn integriert. Der Bereich erhielt eine
barrierefreie Neugestaltung. Die Baumaßnahme findet im Rahmen des Projektes „GUB-EBUS
– gemeinsame grenzüberschreitende Mobilität in der Eurostadt Guben-Gubin“ statt.
Im Rahmen des EU-Kooperationsprogrammes INTERREG V A wurden die Bau- und Planungskosten
in Höhe von 287.000 Euro zu 85 % gefördert, die restlichen 15 % finanzieren
sich aus Haushaltsmitteln.

Die Planungsarbeiten für die Baumaßnahme leistete die Ingenieurgemeinschaft WTU
GmbH aus Bad Liebenwerda. Der Landkreis Spree-Neiße beginnt im Frühjahr 2022, je
nach Witterungsbedingung den zweiten Bauabschnitt der Kreisstraße, damit werden auch
die restlichen 40 Meter der Karl-Marx-Straße in Richtung Cottbuser Straße saniert.

Quelle & Foto: Stadt Guben

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.