Der Natur widmet sich das Gubener Stadt- und Industriemuseum in den nächsten Wochen. Dafür haben sich die Mitarbeiter einige Partner ins Boot geholt:

  • Kreisjagdverband Spree-Neiße/Cottbus
  • Waldschule am Kleinsee des Landesbetriebs Forst/Brandenburg – Oberförsterei Cottbus
  • Landesumweltamt mit dem Naturpark Schlaubetal
  • Naturwacht Schlaubetal
  • Marketing und Tourismus e.V. (MuT) aus Guben

Sie alle sorgen vom 8. August bis 28. Oktober für die Ausstellung „Der Natur auf der Spur“ und viele tolle Sonderveranstaltungen.

So hat die Waldschule im Stadt- und Industriemuseum eine kleine Waldecke mit Tieren und Tafeln mit Informationen über den Hirschkäfer aufgestellt – dem Insekt des Jahres 2012.

In einer Fühlbox befinden sich Schätze des Waldes zum Ertasten. Diese Box wird im Laufe der Ausstellung auch mal eine Duftbox oder eine Geräuschebox sein – genauso wie sich auch andere Teile der Ausstellung im Verlauf ändern werden. Darüber werden wir Sie jeweils zeitnah informieren.

Weitere Teile der Ausstellung zeigen Lehrtafeln über einheimische Tiere, einen Hochsitz des Kreisjagdverbandes, den Zusammenhang zwischen Jagd und Kunst oder eine Scheibe eines Baumes, an der die Jahresringe markiert sind. Auch ein interaktiver Überblick über die Aufgaben der Naturwacht und die Einsendungen aus dem zur Ausstellung gehörigen Fotowettbewerb „Ohne die Natur…“ sind zu finden. In die Ausstellung werden die Besucher über einen Barfußpfad geleitet.

Das Museum bittet die Besucher um Anmeldung einige Tage im Voraus, um die benötigten Platzkapazitäten einschätzen zu können.

Foto: Reiner Grüger gewann mit dieser Aufnahme den Fotowettbewerb „Ohne die Natur…“, der im Zusammenhang mit der Ausstellung durchgeführt wurde. Sein Bild ist nun auf den Programmflyern und den Plakaten zur Ausstellung zu sehen. Foto: privat

Quelle: Stadt Guben

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.