Sehen wir uns die Fotos der zurück liegenden Jahre von unserer Wintertour am letzten Februar-Wochenende im Schlaubetal an, so können wir feststellen, dass wir vom Wetter her inzwischen alles erlebt haben, was möglich ist. Von tiefstem Winter nach nächtlichem Neuschneeeinfall über vereiste Wege, die zu Umwegen zwangen mit Abbruch, bis zu fast frühlingshaftem Wetter war alles dabei…

Auch in diesem Jahr werden wir wohl mit dem zu erwartenden Wetter wieder einmal an einem richtigen Wintertag vorbei kratzen. Nichts desto trotz ist der Februar immer noch im kalendarischen und meteorologischen Winter angesiedelt und wehklagen hilft da auch nicht. Man muss es eben nehmen wie es kommt. Bewegung in frischer Luft ist bei jedem Wetter möglich!

So laden wir auch in diesem Jahr alle interessierten Natur- und Wanderfreunde ganz herzlich ein, uns Niederlausitzer Wandergurken am Sonnabend, den 22.02.2014, durch das mittlere Schlaubetal bei dieser Wanderung zu begleiten.

Welche Wegstrecke wollen wir an diesem Tag laufen? Waldparkplatz Kupferhammer – Uferweg (Schulzenwasser – Langer See – Großer und Kleiner Schinkensee) – Rastplatz Siehdichum – Schlaubebrücke – Fahrweg nach Dammendorf – Hammersee – Schlaubebrücke – Nordufer Großer Treppelsee – Scherlauchsee – Ostufer Großer Treppelsee – Weg um den Stillen Treppelsee – Planfließ – Durchlassbauwerk B 246 für die Schlaube – Himmel und Hölle – Westufer Großer Treppelsee – Schlaubeabfluss aus dem Großen Treppelsee – Schlaubetal – Schlaubebrücke – Süd- und Ostufer des Hammersees – Försterfriedhof Siehdichum – östlicher Uferweg um den Schervenzsee – Campingplatz – Waldparkplatz Kupferhammer. Etwa 18 Kilometer wird diese Strecke lang sein.

Weitere Informationen, besonders zum Beginn und dem Treffpunkt, gibt es auf Anfrage oder bei der Anmeldung, bitte bis Donnerstag, den 20.02.2014 – abends 20.00 Uhr. Rucksackverpflegung, wetterfeste Bekleidung und entsprechendes Schuhwerk. Keine Teilnahmegebühr, da kein Versicherungsschutz! Um einen freiwilligen Obolus in unseren Fontane-Wanderhut bitten wir. Dafür gibt’s auch wieder die beliebte persönliche Urkunde für gut gelauntes und blasenfreies Mitwandern.

Wandernd mit dem Herzen sehen – laufend mehr erleben!

Wir Niederlausitzer Wandergurken freuen uns auf Sie!

Gerd Laeser – Gästeführer Niederlausitz – und Frau Edeltraud

Lübbenau/Spreewald
Tel. 03542-3792

Blick vom Westufer zum Nordufer des Großen Treppelsees. Man muss die Stelle kennen, von der das möglich ist.

Blick vom Westufer zum Nordufer des Großen Treppelsees. Man muss die Stelle kennen, von der das möglich ist.

Kein Streichelzoo, aber immer eine Abwechslung, wenn die Tiere nahe der B246 draußen sind.

Kein Streichelzoo, aber immer eine Abwechslung, wenn die Tiere nahe der B246 draußen sind.

Unser „Loch Ness“ am westlichen Uferweg des Großen Treppelsees

Unser „Loch Ness“ am westlichen Uferweg des Großen Treppelsees

Am Planfließ in der Nähe des Stillen Treppelsees.

Am Planfließ in der Nähe des Stillen Treppelsees.

Nach dem Punkt kann man laufen und laufen – es bleiben immer 7,1 Kilometer…

Nach dem Punkt kann man laufen und laufen – es bleiben immer 7,1 Kilometer…

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.