Wenn Musiker, Handwerker, Kritiker oder auch Urlauber in einer Kirche sind, dann schauen sie ehrfürchtig auch auf die Empore und sprechen von der Orgel als der „Königin der Instrumente“. 1916, vor einhundert Jahren also, ist Wilhelm Sauer, ein Orgelbaumeister aus Frankfurt/Oder verstorben. Ihm und seinen Gesellen haben wir seit 1903 in Guben eine solche „Königin“ zu verdanken. 1992 wurde die Orgel komplett von der Orgelrestaurationswerkstatt Christian Scheffler auf mechanische und musikalische Ermüdungen geprüft, gereinigt, instandgesetzt – nach dieser Sanierung strahlt die Orgel wahrlich majestätisch von der Empore der von Friedrich Wilke gestifteten Jugendstilkirche neben der Stadtapotheke.

Für die Gemeinde Des Guten Hirten ist es ein wichtiges Anliegen, die Schönheit und den romantischen Wohlklang auch über die Sonntagsgottesdienste hinaus der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Für den 15. Oktober laden wir deshalb zu 16:30 Uhr alle Interessierten zu einem etwa einstündigen Orgelkonzert ein, welches der Berliner Organist Sebastian Erdmann spielen wird.

Sebastian Erdmann, Jahrgang 1981, ist gelernter Koch. Seine musikalische Ausbildung erhielt er beim Besuch einer Schule, die schwerpunktmäßig Wert auf die Förderung musikalischer Talente legte. Nebenberuflich ist er für verschiedene Berliner Gemeinden als Kantor tätig. Seine Verbindung nach Guben entstand durch Heirat – seine Frau ist Gubenerin.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.