Betonplattenwerk, im Hintergrund die Cottbuser Straße und Reichenbach. Foto: GuWo

Die Obersprucke feiert 50. Geburtstag – Anlass für eine Themenwoche und eine kleine Ausstellung im Treff am Schillerplatz.

Am 15. August 2012 wird ab 15 Uhr Manfred Hellwig mit einem Lichtbilder-Vortrag zur Entstehung der Obersprucke zu Gast sein. Er war lange für den VEB Gebäudewirtschaft und die Gubener Wohnungsgesellschaft (GuWo) tätig und maßgeblich an Aufbau und Umgestaltung der Obersprucke beteiligt.

Rund um das Betonwerk und den Dreh des Polizeirufs „Explosion“ im Jahr 1986 dreht sich alles am 17. August 2012. Ab 15 Uhr ist Eberhard Stein zu Gast, heute Vorstandsvorsitzender der Gubener Wohnungsbaugenossenschaft (GWG). Er leitete von 1979 bis 1984 die Geschicke des Betonplattenwerks und hat auch eine Ingenieursarbeit darüber verfasst. Er möchte mit den Besuchern ins Gespräch kommen und Erinnerungen an damals austauschen. Als kleine Erinnerungsstütze dienen einige private Filme, die gezeigt werden.

Die Teilnahme an den Veranstaltungen im Treff am Schillerplatz ist kostenlos. Kleine kulinarische Überraschungen warten auf die Gäste.

Den Abschluss der Themenwoche bildet am 18. August ein buntes Familienfest auf dem Gelände am Treff am Schillerplatz. Es ist gleichzeitig die Auftaktveranstaltung für das Förderprojekt „Soziale Stadt“ in der Obersprucke. Es sorgt für bauliche Veränderungen und die Belebung des Stadtteils in den kommenden Jahren. Zum Fest eingeladen sind vor allem die Bewohner der Obersprucke, aber natürlich auch alle anderen Gubener. Ab 16 Uhr gibt´s eine Hüpfburg, Kinderschminken, eine Modenschau der dort ansässigen Modegeschäfte und Familienprogramm. Ab 20 bis 24 Uhr spielt die Band Hard Beat Five aus Berlin zum Tanz. Um 22.30 Uhr startet ein Höhenfeuerwerk. Realisiert wird diese Veranstaltung in Zusammenarbeit mit Möbel-Hoffmann.
Am darauffolgenden Morgen gibt´s einen zünftigen Frühschoppen zwischen 10 und 13 Uhr.

Die kleine Ausstellung zu 50 Jahren Obersprucke, die im Rahmen dieser Themenwoche gezeigt wird, besteht aus den Einsendungen einiger Gubener, die sich auf unseren Aufruf hin gemeldet hatten. Anfang des Jahres hatten wir um Erinnerungsfotos und -texte an 50 Jahre Obersprucke gebeten.

Quelle und Bildnachweis: Stadt Guben

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.