Bundespolizisten schnappten Sonntagmorgen in Guben wiederholt einen Kabeldieb. Letzte Woche Mittwoch erwischten ihn Fahnder der Bundespolizei ebenfalls beim Diebstahl von Kabel.

Beim Erkennen des Streifenwagens warf der 23-Jährige Mann seinen mitgeführten Rucksack über das Brückengeländer eines Grabens im Bereich der Kupferhammerstraße in Guben. Den Grund dafür hielten die Beamten danach schnell in der Hand. Insgesamt circa 20 Meter Kupferkabel sowie Teppichmesser, Magnet, Taschenlampe und Phasenprüfer befanden sich im Rucksack. Nach ersten Ermittlungen stammt das Kabel vermutlich von nahe dem Festnahmeort gelegenen Bahnanlagen. Der Wiederholungstäter war in Begleitung eines 31-jährigen Mannes. Die aus Polen stammenden Männer müssen sich nun in einem Strafverfahren wegen des Besonders schweren Diebstahles verantworten.

Quelle: Bundespolizeidirektion Berlin

1 Antwort
  1. Horst sagte:

    Bei Bürgermeister Hübner hätte man solche Nachrichten nicht mehr lesen müssen. Ich bin daher weiterhin für die Wiedereinführung der Grenzkontrollen.

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.