Die Gubener Stadtverordneten haben in ihrer gestrigen Sitzung den Grundsatzbeschluss zum Erhalt des Wilhelm-Pieck-Denkmals gefasst. Sie beauftragten die Verwaltung mit der Umsetzung, legten aber gleichzeitig fest, dass die geschätzten Gesamtkosten von 65.100 Euro die finanzielle Obergrenze für diese Maßnahme darstellen und es im direkten Zusammenhang damit zu keinen weiteren Kosten kommen darf.

Die genaue Abstimmung:

  • Zwölf Stimmen dafür
  • Drei Stimmen dagegen
  • Zehn Stimmenthaltungen

Das Brandenburgische Landesamt für Denkmalpflege beteiligt sich an der Konservierung des Denkmals mit 30.000 Euro, der Landkreis Spree-Neiße mit 10.000 Euro.

Die bauliche Sicherung des Monumentes ist eine Pflichtaufgabe der Stadt Guben.

Quelle: Stadt Guben

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.