Viele Leistungen, die ein Zahnarzt bietet, stellt er seinen Patienten nicht direkt in Rechnung. Während seine Kunden die Praxis oft schon nach wenigen Minuten wieder schmerzfrei verlassen, geht die Arbeit im Hintergrund einer Zahnarztpraxis danach erst so richtig los, damit der Arzt für die Behandlung irgendwann auch eine entsprechende entgeltliche Gegenleistung erhält. Doch wie funktioniert das eigentlich?

Die Digitalisierung vereinfacht die Prozesse

Die gute Nachricht ist, dass die Digitalisierung im Gesundheitswesen den „Papierkram“ im Hintergrund in den letzten Jahren wesentlich erleichtert hat. Heutzutage ist es selbst für einen Zahnarzt, der beispielsweise auf einer Insel tätig ist, sehr einfach möglich, die Administration im Hintergrund abzuwickeln.

In früheren Zeiten war es oft Aufgabe eines Familienmitgliedes, die erforderlichen Büroarbeiten für die Zahnarztpraxis zu übernehmen. Heutzutage können diese Aufgaben an kompetente Partner ausgelagert werden.

Der große Vorteil dabei ist, dass die externen Profis einen großen Erfahrungsschatz mitbringen, da sie diese Arbeiten bereits für eine Vielzahl an Zahnarztpraxen übernommen haben und so die Stolperfallen ganz genau kennen. Kommen neue Vorschriften und Verordnungen, kümmern sie sich darum und erörtern ganz genau, was das für den jeweiligen Zahnarzt im ganz konkreten Fall bedeutet.

Welche Vorteile bringt Outsourcing für Zahnärzte?

Für einen guten Zahnarzt steht stets die Gesundheit seiner Patienten im Mittelpunkt des Interesses. Wer seine Administration in kompetente Hände gibt, hat seinen Kopf dafür frei, sich auf die Behandlungen zu konzentrieren.

Einige Unternehmen haben sich auf die Administration im Gesundheitswesen spezialisiert und unterstützen nicht nur Zahnärzte, sondern beispielsweise auch Kliniken, Labore und sogar Tierärzte. Die Vorgehensweise gestaltet sich dabei stets ähnlich. Gemeinsam mit dem Arzt werden zunächst die bestehenden Herausforderungen erörtert und im Anschluss daran eine entsprechende Strategie entwickelt, die künftig für eine deutliche Entlastung des Arztes sorgen soll.

In den meisten Fällen handelt es sich dabei um Lösungen, die das Thema Abrechnung betreffen. Die eigenen Mitarbeiter werden dabei entlastet und die Honorarsicherheit deutlich erhöht. Durch die steigende Liquidität können auch wieder entsprechende Investitionen getätigt werden, die eine Behandlung am letzten Stand der Technik für die Patienten garantieren.

Zusätzlich haben die Ärzte die Möglichkeit, sich bei spannenden und exklusiven Veranstaltungsformaten weiterzubilden und können so ihr Praxismanagement noch weiter optimieren.

 

Gefällt Ihnen diese Seite?
Dann unterstützen Sie uns doch bitte mit einem Facebook Like.
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.