Wenn Ihr Computer einmal lautstark die Belüftungssysteme startet, dann sollten Sie nach einem Fachmann Ausschau halten. Nicht immer ist das ein Garant dafür, dass der Computer auch am nächsten Tag noch ordnungsgemäß funktioniert. Es kann viele Gründe haben, warum der PC sich erhitzt. In vielen Fällen handelt es sich bloß um einen defekten Ventilator. Viele Computer besitzen eine sehr intelligentes Belüftungskonzept. Wenn Sie ein Gehäuse von außen ansehen, werden Ihnen vielleicht auch die vielen Lüfterplätze auffallen. Oft sind mehr Plätze vorhanden als tatsächlich genutzt werden. Es kann hilfreich sein, noch weitere Lüfter anzuschaffen, um die Kühlung zu verbessern. Damit ließen sich auch alle verfügbaren Lüfterplätze belegen. Meist sind mehr Plätze vorhanden als tatsächlich genutzt werden.

Einsatz von Belüftungssystemen abhängig von der Leistungsfähigkeit der Hardware

Ob diese Vorgehensweise aber tatsächlich notwendig ist, sollte von einem Fachmann beurteilt werden. Der Grund liegt in der technischen Leistung ihres PCs. Moderne Hardware braucht nicht unbedingt mehr Gehäuselüfter. Im Regelfall ist ein Lüfter im vorderen Bereich notwendig und einer im hinteren Bereich. Damit wird auch der Zweck erfüllt, sodass ein Luftstrom erzeugt wird, der vorne frische Luft ansaugt und damit auch Grafikkarte und CPU-Einheit mit Frischluft versorgt. Es kommt, wie gesagt, auf die Leistungsfähigkeit der Hardware an. Wenn Sie ein neues Modell kaufen, dann kann im optimalen Fall auch der Lüfter der CPU-Einheit den Luftstrom unterstützen. Als Belüftungssystem kann auch ein Druckausgleichselement verwendet werden, wobei diese Technologie viel eher bei Batterien zum Einsatz kommen. Es lässt sich mit dem System besser auf veränderte Wetter- und Temperaturverhältnisse eingehen, um den Luftdruck zu verändern.

Einsatz der Druckausgleichstechnologie bei Leuchten

Anders als bei Computern werden Leuchten häufig im Außenbereich verwendet. Damit sind sie auch zum Teil extremen Wetterverhältnissen ausgesetzt. Umwelteinflüsse belasten die Leistungsfähigkeit zusätzlich und sorgt für Spannungen. Als Folge kommt es zu temperaturbedingten Druckschwankungen. Die Tragweite lässt sich erst dann ersehen, wen zum Beispiel Schweißnähte sich lösen sollten und dadurch zum Beispiel Dichtungen undicht werden. In der Folge kommt es zum Eintritt von Feuchtigkeit und das innere System wird in Mitleidenschaft gezogen. Es kommt meist zu Störungen an elektronischen Komponenten welche die Funktion massiv beeinträchtigen. Als Lösung werden häufig Druckausgleichselemente eingesetzt die einen Schutz bieten.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.